Wie können wir helfen?
< Alle Themen
Drucken

Schnelleinstieg

So einfach geht’s

  • Software installieren https://fahren-sie-sicher.de/downloads
  • Brille per USB mit Windows Laptop oder Windows Tablet verbinden
  • Nutzerprofil anlegen
  • Mit Markertafel kalibrieren
  • Aufnahme starten

Software installieren

Um die Look! Blickschulungsbrille nutzen zu können benötigst du einen Windows-Rechner (Laptop oder Tablet) oder unsere Recording-Box. Die aktuelle Version unserer Software kannst du unter https://fahren-sie-sicher.de/downloads herunterladen. Alternativ ist ein USB-Stick mit der Software erhältlich.

Brille verbinden

Die Brille an einen beliebigen USB 2.0 oder 3.0 Anschluss anstecken. Windows erkennt diese als drei separate Kameras (RYS ONE, RYS TWO, RYS THREE).

Nutzerprofil anlegen

Jedes Auge ist anders. Um eine genaue Blickrichtung bestimmen zu können müssen wir deshalb das Auge des Nutzers genau vermessen. Dieser Kalibrationsvorgang dauert kurz. Deshalb ist es möglich die Eigenschaften des Auges unter einem Nutzernamen abzuspeichern. Wählst du später diesen Nutzer wieder aus, werden auch seine Kalibrationsdaten automatisch mit geladen und du kannst direkt loslegen.

Zum einfachen Start ist zu Beginn der Nutzer default default ausgewählt. Dieser speichert seine Kalibration nicht ab. Ein neuer Nutzer benötigt einen Vor- und einen Nachnamen (jeweils mindestens 3 Zeichen, getrennt durch ein Leerzeichen).

Kalibrieren

Zum aktivieren des Kalibrierungsmodus die Schaltfläche in der Benutzeroberfläche drücken. Die Kalibrierung muss durch nochmaliges Drücken wieder beendet werden.

Zum Kalibrieren hast du eine Marker-Tafel. Der Nutzer muss während laufender Kalibrierung stets ins Zentrum der Tafel blicken. Indem entweder die Tafel bewegt oder der Kopf langsam gedreht wird, entstehen unterschiedliche Blickwinkel zur Tafel. Entweder den Kopf drehen oder Tafel bewegen. Nicht beides gleichzeitig.

Je nachdem wie ausführlich die Kalibrierung durchgeführt wird, sind unterschiedliche Korrekturen der Blickrichtung möglich. Umso größer der während der Kalibrierung aufgedeckte Bereich, desto besser ist die Blickrichtungsbestimmung.

Ist der Kalibrierungsmodus aktiv und die Marker-Tafel im Bild zu sehen, so muss der Nutzer auch in die Mitte der Tafel blicken. Wird diese z.B. mit dem Daumen abgedeckt, kann man die Erkennung vermeiden und so z.B. die Kalibrierung pausieren oder gezielt durch Wegbewegen des Daumens beginnen.

Aufnahme

Durch Umlegen des “Live-Modus” Schalters gelangst du in den Wiedergabemodus.

Der Analysemodus zeigt dir die Blickverteilung deines Fahrschülers. Wärmere Farben bedeuten mehr Blickzuwendungen. Idealerweise zeigt die Karte eine hohe Blickkonzentation auf den ungefähren Fluchtpunkt der Straße. Blickzuwendungen zu Seiten- und Rückspiegel, sowie zum Tacho sollten ebenfalls erkennbar sein.

Die Nutzung eines Laptops/Tablets durch den Fahrlehrer ist während der Fahrt rechtlich eingeschränkt. Der Blick auf’s angezeigte Video ersetzt nicht den Blick aus dem Fenster.

 

Inhaltsverzeichnis