Blickschulungsbrille & Recording Unit

Unsere Blickschulungsbrille bringt Algorithmen direkt aus der Forschung in Ihr Fahrzeug.

Weltweit führende Methoden zur robusten Pupillenerkennung ermöglichen es durch die meisten Brille und Sonnenbrillen einfach hindurch zu messen. Sie benötigen keine lange Vorbereitungszeit, sondern können das Gerät innerhalb von Sekunden anlegen und kalibrieren.

Worauf ein Fahrschüler seine Augen ausrichtet – und damit seine Aufmerksamkeit – verrät uns wo Unterstützungsbedarf oder Probleme bestehen: Hat ein Fahrschüler z.B. eine rote Ampel einfach übersehen? Oder nur Probleme damit die Haltelinie zu identifizieren? Wird beim Schulterblick lediglich der Kopf bewegt oder tatsächlich zur Seite geschaut?

Die Look! Blickschulungsbrille besteht aus einem Brillengestell, das auch zusätzlich zu normalen Brillen getragen werden kann. Diese wird an eine Recording Unit angeschlossen. Die Brille besteht aus zwei Kameras, die jeweils ein Auge aufzeichnen; Zusätzlich nimmt eine dritte nach vorne gerichtete Kamera die Fahrszene auf.

Kalibrierung: Zur Kalibrierung wird ein Marker verwendet.  Die Person die den Eye-Tracker trägt muss immer das Zentrum des Markers betrachten, solange dieser im Bild der Szenenkamera sichtbar ist.

Halten Sie den Marker mittig ist Bild und bewegen Sie langsam den Kopf im Kreis, sodass ein möglichst großer Bereich des Kamerabilds durch Messwerte (dargestellt als kleine Punkte) abgedeckt ist. Der Marker lässt sich durch Drehen auf die nicht bedruckte Seite einfach verdecken, um die Erfassung falscher Messwerte zu vermeiden, solange die Person nicht auf den Marker blickt.

Mit erfolgreichem Abschluss der Kalibrierung startet automatisch die Aufnahme.

Fahrlehrerportal: Die Videos während der Fahrt werden durch eine Recording Unit oder ein Tablet aufgenommen.

Die Videos werden in einem Fahrlehrerportal hochgeladen und können jederzeit von Fahrlehrern und Fahrschülern angeschaut und analysiert werden. 

Das gesamte Video muss man nicht anschauen, es können auch nur bestimmte Abschnitte und interessante Stellen analysiert werden. 

 

Lernfortschritt: Unser System wertet nicht nur die Blickzuwendungen und -dauer in bestimmten Regionen (ROIs) aus, sondern können komplexe Bewegungsmuster erfassen. 

Beispielhaft wird so die Häufigkeit eines Schulterblicks, Spiegelblicks oder die Kontrolle der gefahrenen Geschwindigkeit auf dem Tacho erkannt und ihr Zusammenhang mit der Orientierung des Fahrers in der Verkehrssituation ausgewertet.  

Heatmaps: Eine Heatmap zeigt hervorgehoben wohin Personen lange und oft ihren Blick während der Fahrt fixiert haben. Dadurch hat man einen guten Überblick welche Regionen während der Fahrt viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen und welche Regionen ausgelassen werden.

Heatmap zeigt die Blickvertelung des Fahrers

Google-Maps: Durch das Gaze-Review System können Sie während der Fahrt Markierungen setzen und bei geeigneter Gelegenheit nochmal in einer Videoanalyse mit eingezeichneter Blickführung besprechen. Ohne dafür Stunden an Videomaterial durchwühlen zu müssen, sondern Sie springen ganz intuitiv z.B. „zu der Kreuzung an der Bäckerei“. 

Setzen Sie die Markierung bei "kritischen" Situationen